Der Obstbaumschnitt

Zum Thema Obstbaumschnitt streiten sich die Fachleute noch bis heute.
In erster Linie kommt es beim Obstbaumschnitt aber auf den Wunsch des Kunden bezüglich der Nutzung des Obstbaumes an. Wird der Obstbaum als Schattenspender, als Nutzbaum oder beides genutzt.

Der richtige Obstbaumschnitt hängt auch von Sorte, Baumart, Witterung sowie vom Standort des Baumes ab.

Apfelbäume sollten z.B. am besten in den Wintermonaten geschnitten werden. Wenn möglich sollte der Schnitt außerhalb der Frostperiode erfolgen.

Die geeignete Schnittmaßnahme hängt auch stark vom Zustand des Baumes ab. Alte vergreiste Bäume oder fast totgeschnittene Apfelbäume benötigen unbedingt einen professionellen Obstbaumschnitt. Ein fachgerechter und nachhaltig guter Obstbaumschnitt ist daher immer vom Baum abhängig.

Winterschnitt

Hat ein Obstbaum wenig getragen und sind im Winter viele Blütenknospen ersichtlich, so kann ruhig ein Winterschnitt durchgeführt werden. Auch wenn ein Teil der Knospen dem Schnitt zum Opfer fallen, für die ertragsbringende Ernte bleiben noch genug Knospen übrig, die das Triebwachstum bremsen. Der Baum bleibt hierbei in seinem physiologischen Gleichgewicht.

Wenn ein Obstbaum in seinem Triebwachstum nachgelassen hat, wird man folgerichtig ebenfalls dem Winterschnitt den Vorzug geben. Umgekehrt wird man bei einem zu triebigen Obstbaum, also einem Obstbaum der zu wenig Blütenknospen angesetzt hat, den Obstbaumschnitt nur im Sommer durchführen.

Sommerschnitt

Beim Sommerschnitt kann durch die Wahl des Zeitpunktes für den Obstbaumschnitt aber auch noch Einfluß auf das Wuchsverhalten eines Apfelbaumes genommen werden. So kann man praktisch bei Bedarf schon im Juni beim so genannten „Juniriß“ mit dem Entfernen einzelner Wasserschosse beginnen und bis Ende August dann mit dem regulären Sommerschnitt diese Maßnahme beenden.

Die zeitliche Festlegung dieser Maßnahme richtet sich danach, ob man das Triebwachstum des Baumes belassen will oder es einschränken möchte. Bei den Schnittmaßnahmen werden Konkurrenztriebe sowie kreuzende, steil nach oben oder nach innen wachsende Triebe eingekürzt oder entfernt. Das genaue Ausmaß des Obstbaumschnittes wird vor Ort je nach Baumwuchs festgelegt.

Obstbaumschnitt: Wann ist der richtige Zeitpunkt

Die Schnittzeitpunkte sind von Sorte zu Sorte verschieden. So schneidet man Apfelbäume eher im Winter und Sommer. Steinobst wie Zwetschge und Kirschbaum schneidet man besser im belaubten Zustand nach der Ernte im August oder September. Auch die Schnittmaßnahme sollte sich bei Altbäumen eher auf das Auslichten konzentrieren, denn größere Schnittstellen reagieren bei Steinobst eher empfindlich.

Bei Walnußbäumen sollte man vorzugsweise den Obstbaumschnitt Ende August bis Anfang September ausführen. Walnußbäume bluten während der Winterruhe sehr stark, d.h. sie haben einen starken Saftaustritt an den Schnittstellen.

Obstbaumdüngung die ideale Ergänzung zum Obstbaumschnitt

Eine sehr effiziente Düngemaßnahme stellt die so genannte „Tiefenvorratsdüngung“ dar. Dabei werden in Kreisbahnen rund um den Baum, im Abstand von ca. 1 Meter, Löcher in den Boden gestoßen und mit Spezialdünger aufgefüllt. Der Dünger hat ungefähr eine Haltbarkeit von 5 Jahren und der Baum nimmt sich, was er braucht. Diese Maßnahme hat sich als sehr erfolgreich erwiesen und ist eine hervorragende Ergänzung zum Obstbaumschnitt.

Gespeichert unter: Baumpflege München » Baumpflege aktuell » Obstbaumschnitt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.